top of page

 3 Gründe, warum meine kreative Pause einem Koma glich:


Du fragst dich jetzt zurecht, warum, wieso und überhaupt? Ist Auswandern zu einem neuen Sport geworden, und dauern kreative Pausen nun schon länger als Promi-Ehen in Hollywood?

Mit dieser Frage bist du nicht alleine, Schätzchen - ich verspreche, sie plagt mich mehr als Heuschnupfen im Frühling.

Unzählige Autoren wussten es schon lange vor mir.

Der Weg ist das Ziel und Hollywood-Treueschwüre sind eben nicht von langer Dauer.

Aber gut, lassen wir die Schausteller aus der Traumfabrik samt Glamour & Konfetti hinter uns und konzentrieren uns auf das Altbewährte. So viel Tradition muss sein!

 Der Weg als Ziel - Wie ich diesen Satz interpretiert habe (kreative Freiheit ausgereizt) und was damit wahrscheinlich nicht gemeint ist, demonstriere ich dir jetzt.


Ich habe die fünf Wörter verinnerlicht, sie vor- und rückwärts gelesen und fröhlich dazu gesteppt. Da kann ich mir nichts vorwerfen! Mein Weg gleicht einer Achterbahn mit extra Loopings. Er katapultierte mich schnurstracks in mein nächstes Auswandererabenteuer, noch bevor ich Shalom auf Hebräisch rückwärts schreiben konnte.

Ja, ich kann es nicht länger leugnen, es zeichnet sich ein Muster ab.

Wir gehen, um zu gehen, und sind gekommen, um nicht zu bleiben.

 Ob Showgrößen wie Konfuzius, der Dalai Lama oder Hape Kerkeling an ein Landhopping deluxe dachten, wenn sie über den Lebensstil außerhalb der "Komfortzone" Scherzchen machten? Ich zweifle.


 "Trotzdem der Weg ist das Ziel" ist und bleibt Auslegungssache.

Da gibt es nichts zu rütteln, auch wenn manch einer facettenreicher als ein schicker Fächer ist...


  1. Grund für mein Synapsenkoma deluxe:

Warum wir mehr auswandern als andere Zug fahren und das Ankommen so problematisch scheint.


 Ich wäre ja in der Negev-Wüste geblieben, hätte es meinem Mann in seinem Heimatland besser gefallen. Hat es aber nicht. Er wäre mir nach Österreich gefolgt, hätte ich mein Herz für ein Leben im Burgenland erwärmen können. Habe ich aber nicht.

Und so kam es, dass das Ehepaar mit den drei Reisepässen und ihren zwei Hunden sich auf in ein Drittland machten, wo sie gemeinsam als Ausländer leben, bis sie nie gestorben sind. Jetzt haben sie in ihren unterschiedlichen Leben, außer ihrer Liebe zueinander, noch eine Gemeinsamkeit. Keiner der beiden weiß, wie man auf Griechisch buchstabiert. Das verbindet!

Auswandern - für die Balance zweier Nationen in einer Ehe. Griechenland, unser klügster Kompromiss in 10 Jahren.


Und so kam es, dass wir die Zelte in Israel, was sag ich- lächerlich großes Haus – ausgestattet mit einer weißen Hochglanzküche - die im Laufe meiner Kochlaufbahn mehr Fingerabdrücke speicherte als der gesamte Mossad in seinen Archiven vorrätig hat – abgebrochen haben.

Wir verschenkten, verkauften und verabschiedeten uns noch vor dem 7. Oktober, noch bevor es Shitstorm regnete, wenn man pro Israel und pro Palästina stimmte und nach Knud, unserem Adoptivhund aus Gaza, radikal auf Diät gesetzt hatte, weil er sonst als Pony in unsere neue Heimat verschifft worden wäre.

Und jetzt?

Jetzt, wo auch im Hochsommer wieder kaltes Wasser aus den Leitungen fließt, was in Israel zu dieser Jahreszeit undenkbar ist, ich Zaziki anstelle von Falafeln esse und mein Körper & Geist sich von der modereren Sklaverei namens Hotel-Tourismus erholt hat, ist es höchste Zeit, dich wieder abzuholen.

Sei mit dabei, wie wir (schon wieder) neu anfangen, schnorcheln gehen mit Haien (nie und nimmer) im Januar barfuß laufen, Sex on the Beach (das anschließende Verb überlasse ich dir), ... hinfallen, aufstehen und einen Zirkuswagen bauen, der unser erstes eigenes Zuhause auf der grünen Insel sein wird.

 Bevor es aber soweit ist, wir planen, bauen und Oliven pflücken, möchte ich noch diesen "most important" Gedanken mit dir teilen.


Zweiter Grund für meine Schreib Absinetz

Jetzt, wo meine Sonntagsgeschichten wie Drachen wieder Aufwind nehmen und du mit auf die Reise kommst - möchte ich dir noch folgendes sagen. Es brennt mir auf der Zunge wie frisch gebrannter Ouzo.

Was wäre ich nur ohne dich, liebe LeserIn?

Ich finde dich hammer scharf und dein guter Geschmack in allen Ehren!

Danke, dass du da bist. Ich machte mir viel mehr Gedanken über dich, als du ahnst.

Trotzdem oder gerade deshalb, wer weiß das schon – greife ich zu drastischen Mitteln. Verzeih mir bitte, aber ab heute verbanne ich dich aus meiner linken Gehirnhälfte. Nie wieder stelle ich mir mehr vor, wie sich beim Lesen deine Stirn in Falten legt, während dein rechter Zeigefinger (nu nu nu) in Zeitlupe nach oben geht. Mein kreatives Grab, das ich mir selbst erschaffen habe, ist Geschichte - denn du, meine liebe LeserIn, hast Hausverbot. Mein Stübchen ist wegen Überfüllung geschlossen.

 Tu nicht so, jede gute Beziehung braucht ihre Grenzen!


Jetzt, wo wir das geklärt haben und du mir headbängend zustimmst, fühle ich mich bereit.


Unter anderem erwarten dich Geschichten über Griechenland.

Sei mit dabei, wie wir das erste öko-adult-only Guesthouse in einen Steilhang, steiler als die Kitzbühler Streif, bauen und wie wir bei einer ehemaligen Goodbye-Deutschland-Teilnehmerin Workaway machen. Außerdem nehme ich schon wieder an einem Sprachkurs für Anfänger teil, was meinen Mann auf die glorreiche Idee brachte, mich für einen neuen Weltrekord zu nominieren. Das Tempo der griechischen Behörden (schlaf, schlaf, schlaf) bescherte mir neue Fältchen, was mich dazu animierte Face-Yoga auszuprobieren, was unseren jüngsten Welpen Dr. Watson und Gal anfangs große Angst machte.

Mehr, mehr, mehr... Die Liste ist länger als die auf meinem Vision Board.

Aber eins nach dem anderen und nach zwei kommt bekanntermaßen,...


Dritter Grund für meinen Dornröschenschlaf

 Fazit: Wer auswandert, hat für nichts anderes mehr Zeit.

Over and out, ich habe bei Punkt drei nichts mehr hinzuzufügen.




Nun, da all das hinter mir liegt, meine verbogenen Zacken wieder senkrecht in den Himmel schauen, meldet sich Ballagan - der Kompass zeigt nach Süden - mit brandneuen Auswanderer-Kurzgeschichten 1 bis 2 Mal im Monat zurück.


 Ob ich zukünftig doch noch den Gisel Blümchen Posen hingebe-, kannst du auf Facebook und Instagram verfolgen, wo wir dich vom ersten Schaufelstich an mit auf unser 13.000 m² großes Land nehmen. Schau uns auf die Patschehändchen, wenn wir die ersten Hobbit-Häuser entwerfen und wir die 180 Olivenbäume, die vom Waldbaden nichts wissen wollen, ernten.







Ebenso findest du hier eine Handvoll erlesene "Powerfrauen", die ich euch gerne vorstellen möchte, da sie erstens Teil meiner bunten Korfu-Geschichten sind und zweitens ihre Websites hier verlinkt werden.


Here we go:

Tine Möller - ehemalige Teamleitung (Sommer 2023) - Autorin - Trainerin und Human Design Expertin. Ihr letzter Satz bei einem Teamessen, der unsere Freundschaft besiegelte, lautete folgendermaßen: Ich kann die Pommes nicht mehr essen - muss heute noch fahren. Sie reist gerade mit dem Van durch Europa, versucht sich als Online-Nomadin und überlegt, dauerhaft ihren Wohnsitz auf vier Rädern zu verlegen.




 Corinna Gogel - Feel good Travel - Palmblattlesungen - sie lebt in Thailand - Indien und Corfu - Self made Frau mit einem gigantisch großen Herz für Tiere und Vorliebe für ihr altes Cabrio, auf dem das Dach öfter schief hängt, als ich auf der Leitung stehe. Sie hat 6 Hunde, zwei Babykatzen, einen großen Garten und uns als workaway Mitarbeiter.




Bettina Frauenhuber: Die hamma Frau, die aus ihrer Villa auszieht, um mit ihrem 10-jährigen Sohn und Lebenspartner in einen recycelten Wohnwagen zu ziehen, um noch mehr Brokkoli anzubauen. Sie wandert für Weltweitwandern und ich mit ihr. Sie ist das Herzstück des Korfu-Tierschutzes und hat mehr Power und Schmiss, als ich auf Ecstasy je haben könnte.




Lachan - meine israelische Freundin - die mein immer wieder kurz aufflackerndes Heimweh in den Nahen Osten stillt, als Alleinerziehende durch die griechische Bürokratie mit Humor und Schmiss elegant wie eine Ballerina stampft und den ersten vegetarischen Foodtruck im Mekka der spirituellen Gurus in Arillas eröffnet. (Website in Arbeit)




Vasi-Er darf in meinem Powerfrauen-Paket nicht fehlen. Vor 20 Jahren teilten wir uns eine Kajüte, wo wir die Meere umsegelten und Teil der AIDA Cruises Tours waren. Wir schnorchelten gemeinsam in der Karibik, ließen Vodka anstelle von Milch in unsere Kaffeetassen fließen und leben nun gemeinsam mit unseren Ehemännern auf der griechischen Insel. Die beiden Madonna-Fans eröffneten dieses Jahr das erste Guy-Guesthouse im südlichen Teil der Inseln. (Facebook- Insta- Gay Corfu Guesthouse)



 

Last but not least noch eine Herzensangelegenheit:

 Der Nahost-Konflikt schlägt mir öfter um die Ohren wie eine Brise Meereswind. Vor Ort leben Familie, unzählige Freunde, Arbeitskollegen und ehemalige Nachbarn. Sie sind direkt am Gazastreifen zu Hause oder leben über das kleine Land  hinweg verstreut. Mein Blog – meine Texte sind nicht politisch, sondern meine persönliche Wahrnehmung davon. Erfahrungen und Erlebnisse aus Israel werden in meine Texte immer wieder miteinfließen. Von politischen Diskussionen halte ich mich aber fern, da unsere Sorgen um die Menschen vor Ort - egal auf welcher Seite der Mauer - gigantisch sind. #Menschlichkeit #Frieden #gegenTerror #SeeTheBigPicture #komliziert


Nächste Sonntagsgeschichte erscheint im Juni 2024.


 Danke fürs Teilen, Weitersagen und Liken. Du bist mein Motor und Motivation gleichermaßen. Schreib mir gerne deine Meinung, was dich interessiert und worüber du gerne mehr erfahren möchtest... ich freue mich auf deine Kommentare.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Haben Sie Kinder?

8 Comments


cbecker74
May 29

Super! Freu mich dass es weiter geht mit Balgan Blog and vielen Fotos:)

Like

Michaela Rasinger
Michaela Rasinger
May 26

hey meine liebe!! Endlich geht es weiter und wir bekommen wieder lustige Anekdoten und Geschichten aus eurem Leben - nun auf Korfu - mit🥰 Haben wir schon vermisst!!

Like
Birgit Glasserman
Birgit Glasserman
May 31
Replying to


Like

connymiddeldorf
May 26

Mega! Liebe Birgit, mit Begeisterung habe ich Deinen Block entdeckt und gelesen. Ich mag Deine Art zu schreiben und hab mich köstlich amüsiert. Mehr davon bitte 😃

Wie kriegt ich mit, wenn Du etwas Neues einstellst?

Like
Birgit Glasserman
Birgit Glasserman
May 31
Replying to

Liebe Conny,

Herzlichen Dank fuer dein Feedback. Habe mich sehr gefreut.

Trage dich gerne beim Newsletter ein, dann schicke ich dir die neuen Storys per Mail durch.


Like

Tine Möller
Tine Möller
May 26

Whow, liebe Birgit! Toll, dass es weiter geht, toll, dass ich dich/euch kennen lernen durfte und ihr ein Teil meines Lebens geworden seid.


Wir freuen uns auf alles was kommt, ob Olivenernte, Ouzoabende oder Freistehen auf eurem Grund... genieß' die Saison, das Leben und die griechische Sprache ♡


Tine

Like
Birgit Glasserman
Birgit Glasserman
May 31
Replying to

Liebe Tine,


herzlichen Dank!

Habe gerade gelesen, das ihr zurueck in Berlin seid.

Hoffentlich bis ganz bald,

lg von der Insel

Like
bottom of page